Vermittler
Ich fahre einen...
...aus dem Baujahr
...mit einem Versicherungswert von
...und diesem Kennzeichen
Kennzeichenart
Jetzt Prämie berechnen
Schliessen
Hersteller
Typ
Fahrzeugart
Bitte wählen Sie die korrekte Art des Fahrzeuges aus.
Karrosserieart
Leistung kW
Siehe Zulassungsbescheinigung "P.2"
Fahrzeug mit Liste suchen?
Schliessen
Mitteilung

Wenden Sie sich bitte zur Berechnung und Antragsstellung dieses Fahrzeugs/Kennzeichens an die Rufnummer: +49 451 8718481. Wert darf nicht tiefer als EUR 1000 sein.

Schliessen
Mitteilung

Das Datum des Baujahres kann nicht vor dem ersten Baujahr liegen. Bitte korrigieren Sie lhre Eingaben.

Schliessen
Mitteilung

Das Datum des Baujahres ist wesentlich grösser als das letzte Baujahr des Fahrzeuges. Bitte korrigieren Sie lhre Eingaben.

Schliessen
Mitteilung

Wenden Sie sich bitte zur Berechnung und Antragsstellung dieses Fahrzeugs/Kennzeichens an die Rufnummer:  +49 451 8718481

Schliessen
... anderes Land?
Fahren Sie, wir versichern.
Fahren Sie, wir versichern.

MAGAZIN

OCC ist seit über 30 Jahren fester Bestandteil der sogenannten Szene: Hier tummeln sich die Fachleute und Fans von historischen und modernen Klassikern. Freuen Sie sich an dieser Stelle auf stets frische Nachrichten, Auktionsberichte und Tipps rund um Ihr Liebhaberfahrzeug sowie Vor- und Rückschauen zu Veranstaltungen.

Wir kaufen einen Mustang!
14. September 2017

Ein Achtjähriger nimmt einem gerade sechs gewordenen Jungen sein Spielzeugauto weg. Als dieser versucht sich zu wehren, wird er – körperlich weit unterlegen – weggeschubst. Das klingt nach einer unfairen Geschichte, oder?

Eine unfaire Geschichte bleibt es ganz sicher auch – doch die Tatsache, dass Carsten Möller, heute 53 Jahre alt und Geschäftsführer vom Spezialversicherer OCC, dabei seinen roten Spielzeug-Mustang verlor, hatte auch etwas Gutes. Denn der Hamburger fasste just in diesem Moment den Entschluss, irgendwann einmal einen lebensgroßen, fahrtüchtigen und echt amerikanischen Mustang zu besitzen.

1
2
3
4
5
6
7

2017 -  etwa 47 Jahre nach Tag X ist es soweit

 

Denn das OCC-Team suchte für den firmeneigenen Fuhrpark Nachschub. Neben einem VW T1 (Bulli), einem VW 412 (Nasenbär) und einem Youngtimer Porsche 911 Carrera 2 (964) sollte noch ein viertes Auto her. Aber welches? Hinsichtlich der vorhandenen Modelle führten die Diskussionen schnell in Richtung USA. Minimal beeinflusst durch Carsten Möller ist die Entscheidung entsprechend schnell gefallen: Es soll ein Mustang werden. Außerdem darf es gerne ein Cabrio sein. Natürlich mit nachvollziehbarer Fahrzeughistorie und noch dazu soll der Wagen am liebsten standesgemäß importiert werden.  

 

Für die konkrete Angebotssuche holte OCC die Experten von Classic Trader, einem internationalen Online-Marktplatz für den An- und Verkauf von klassischen Fahrzeugen, ins Boot. Sie überblicken den Markt zum einen mit viel Erfahrung, zum anderen kennen die Profis die kleinen Tücken des Auslandskaufes, denen OCC beim ersten aktiven Fahrzeugimport gerne aus dem Weg gehen möchte.  

 

Nur wenige Wochen später spuckte die gemeinsame Suche ein rotes Mustang 289 Cabriolets aus. Das 200 PS starke Pony mit beigem Stoffdach lebte seit seinem Geburtsjahr 1965 bei seinem amerikanischen Erstbesitzer und entsprach auf den ersten Blick allen Vorstellungen, die Carsten Möller und sein Team sich vorab vom Fahrzeug machten. Dass der Oldtimer auch auf den zweiten Blick überzeugt, prüfte ein professioneller Fahrzeuggutachter vor Ort, der den Wagen und seinen Vorbesitzer gründlich unter die Lupe nahm. Und so sollte es sein: Der V8 überzeugte, die Kaufentscheidung fiel und der Fahrzeugimport wurde in die Wege geleitet.

 

Überzeugen hieß in diesem Fall übrigens nicht, dass sich der Mustang in makellosem Zustand befand, sondern vielmehr dass er eine sehr solide Basis mitbringt. Denn gesucht wurde nicht nur ein Auto zum Rallye fahren. OCC suchte ein Projekt. Gemeinsam mit dem Deutschen Oldtimer Club hat sich das OCC-Team nämlich zum Ziel gesetzt, ein Fahrzeug in mittelmäßigem Zustand zu kaufen. Stück für Stück soll dieses dann mit Hilfe des breiten Partnernetzwerks des Deutschen Oldtimer Clubs aufgebaut und zu einer Zustandsnote zwischen 1 und 2 verbessert werden. 

 

Aber zurück zum Fahrzeugimport: Nachdem - Dank des Gutachters vor Ort - die Kaufentscheidung gefallen war, musste ein erfahrener Logistikdienstleister zur Abwicklung des Transports beauftragt werden. Und dieser beinhaltete weitaus mehr Komponenten als zunächst vermutet: Zum einen wäre da die Abholung und der Transport via Lkw vom Verkäufer zur Abstellung am Hafen. Wobei hier zu bedenken ist, dass der Trucker in den USA gar nicht erst losfährt, bevor der Wagen nicht bezahlt ist. Am Hafen wird dann vom ansässigen Agenten des Logistikunternehmens die Exportzollabfertigung vorgenommen. Dazu müssen alle Papiere – wie Kaufvertrag, Passkopie des Käufers, Fahrzeugpapiere usw. – vorhanden sein. Zur Verladung aufs Schiff, wird der Wagen dann in einem Container untergebracht und ist in diesem, je nach Seeweg, zwischen drei und fünf Wochen auf dem Containerschiff unterwegs. Zu Zeiten der minutengenauen Paketzustellung besonders interessant: Bei einem Überseeimport wird dem Empfänger kein Anlieferungsdatum mitgeteilt, da Schiffe noch immer keine tagesgenaue Anlieferung ermöglichen. So kann ein Schiff einige Tage eher kommen als geplant aber auch ohne weiteres ein bis zwei Wochen später, falls beispielsweise eine Einkehr in die Werft für kleine Reparaturen nötig wird oder ähnliches.

 

Endlich in Bremerhaven eingetroffen, musste der V8 erneut eine Zollbegutachtung über sich ergehen lassen und konnte dann endlich abgeholt werden. Und wie der Zufall es wollte, traf er schließlich kurz vor der OCC-eigenen Oldtimer-Rallye, der 8. OCC-Küstentrophy, in Lübeck ein. Und das war nur die erste von drei Rallyes, die der neue amerikanische Garagenbewohner in dieser Saison mit Bravour meisterte. Auf die schönste Oldtimer-Rallye am Meer folgten die Sachsen Klassik und die Hamburg-Berlin-Klassik, über deren Ziellinien der Mustang seinen Fahrer Carsten Möller verlässlich chauffierte.

 

Zugegeben, nach den Rallyes war der Neuling immer mal kurz zu kleinen Pflegeeinheiten in der Werkstatt, hatte aber keine größeren Magenschmerzen zu beklagen.

 

Inzwischen wurde der Mustang übrigens einer eingehenden Begutachtung unterzogen und Norbert Schroeder vom TÜV Rheinland fertigte ein aufwendiges Restaurierungsgutachten an. Dieses bildet die Grundlage des Projektes. Denn bevor es losgehen kann, muss der genaue Zustand dokumentiert sein, um die nächsten Schritte zu planen. Neben der durchaus überraschenden Erkenntnis, dass der rote Mustang ursprünglich in einem leuchtenden Gelb vom Band lief, kam Schroeder zu dem Ergebnis, das der Wagen in seinem aktuellen Zustand mit der Endnote 3 zu bewerten ist.

 

Mit Ablauf der Rallyesaison fiel nun auch der Startschuss des Restaurierungsprojektes. Die Planungen mit dem Deutschen Oldtimer Club und seinen Partnern starten und wer weiß, vielleicht kehren wir ja sogar zur Originallackierung in „Springtime Yellow“ zurück…

 

Selbstverständlich wird regelmäßig über die Fortschritte berichtet – freuen Sie sich darauf.

 

Unser Mustang auf der Messe

 

Dank der Partnerschaft mit der Hamburg Motor Classics, haben Sie außerdem schon im Oktober die Gelegenheit einen Blick auf den roten "Import-Schlager" zu werfen. Vom 13. bis 15. Oktober werden sich OCC und der Deutsche Oldtimer Club gemeinsam auf der neuen Messe präsentieren und da darf der Mustang selbstverständlich nicht fehlen. Natürlich beraten wir Sie vor Ort auch gerne rund ums Thema US-Import, Fahrzeugkauf und schließlich die passende Versicherung – wir freuen uns auf Sie!

TARIFRECHNER